Logo

sozialpädagogische Fachkräfte für die Pflegekinderhilfe für die Aufgabe der unbefristeten Vollzeitpflege

  • Hansestadt Lübeck
  • Voll/Teilzeit
scheme image
Wir suchen für unseren Bereich Familienhilfen/ Jugendamt zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

sozialpädagogische Fachkräfte für die Pflegekinderhilfe für die Aufgabe der unbefristeten Vollzeitpflege

Die unbefristete Vollzeitpflege ist ausgelegt für Kinder und Jugendliche, deren leibliche Eltern aus verschiedenen Gründen auf Dauer nicht für sie sorgen können. Für die Begleitung von Pflegekindern und Pflegefamilien hat der Pflegekinderdienst in Lübeck verschiedene Pflegeformen ausgearbeitet. Diese bieten den Kindern und deren Pflegefamilien einen Rahmen, der anerkennt, was das Kind mitbringt und welche Unterstützung es deshalb bekommen sollte. Zugleich unterstützen Pflegefamilien das Kind darin, den Kontakt zu seiner Herkunftsfamilie zu halten.

Das Aufgabengebiet umfasst

  • die Beratung und Begleitung der Pflegekinder, der Herkunftsfamilien, der Pflegefamilien
  • die Beteiligung an der Qualifizierung und Gewinnung von Pflegepersonen
  • die Eignungsfeststellung der Pflegepersonenbewerber:innen
  • die Durchführung der Hilfeplanung, Dokumentation und Verwaltungstätigkeiten
  • die Wahrnehmung des Wächteramtes bei Gefährdung des Wohls von Kindern und Jugendlichen
  • die Durchführung von Kriseninterventionen, die Vermittlung von zusätzlichen Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten sowie die Mitwirkung bei Verfahren vor dem Familiengericht
  • die enge Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst, den Vormundschaften der Pflegekinder, der wirtschaftlichen Jugendhilfe, dem kontaktbegleitenden Träger und vielen anderen Institutionen, freien Trägern und Akteur:innen
  • die Teilnahme an Fallbesprechungen und -beratungen
Da sich der Aufgabenbereich und die Strukturen des Bereichs Familienhilfen ständig weiterentwickeln, bleiben Änderungen in der Organisation sowie in den Aufgabenfeldern vorbehalten.

Erwartet werden

  • Sozialpädagog:in / -arbeiter:in (Diplom/FH oder B.A.) mit staatlicher Anerkennung oder Beschäftigte mit dem Abschluss eines Fachhochschul-/Bachelor-/Masterstudiums mit sozialwissenschaftlicher, pädagogischer oder psychologischer Ausrichtung (Studiengänge Bildung und Erziehung im Kindesalter, Kindheitspädagogik, Frühpädagogik, Heil-/Sonderpädagogik, pädagogische Psychologie) mit gleichwertigen Fähigkeiten und den Tätigkeiten von Sozialarbeiter:innen bzw. Sozialpädagog:innen mit staatlicher Anerkennung entsprechenden Erfahrungen
  • umfassende Kenntnisse im Kinder- und Jugendhilferecht sowie angrenzender Rechtsgebiete
  • möglichst Erfahrungen in der Pflegekinderhilfe
  • überzeugtes, engagiertes und sozialleistungsbehördliches Handeln
  • ausgeprägte Neigung, neue Wege für ein modernes Pflegekinderwesen mit zu entwickeln und mutig umzusetzen
  • ein hohes Maß an Belastbarkeit, Organisationskompetenz, Konflikt- und Teamfähigkeit
  • die Teilnahme an der Rufbereitschaft des Jugendamtes

Geboten werden

  • eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • die Teilnahme an der leistungsorientierten Bezahlung nach dem TVöD
  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis und die Leistungen des öffentlichen Dienstes (z. B. 30 Tage Jahresurlaub, Sonderzahlung)
  • Rabatte und Vergünstigungen über Corporate Benefits sowie einen Mobilitätszuschuss (u.a. für NAH.SH-Jobticket, Fahrradkauf)
  • regelmäßige fachspezifische Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen sowie Supervision
  • ein sicherer und familienfreundlicher Arbeitsplatz mit flexibler Zeitgestaltung in und für eine lebenswerte Stadt in Küstennähe
Die durchschnittliche regelmäßige Wochen­arbeitszeit beträgt 39 Stunden; die Aufgaben sind bewertet nach Entgeltgruppe EG S14 TVöD. Darüber hinaus wird Tarifbeschäftigten eine betriebliche Altersversorgung angeboten.
 
Teilzeit ist nach Absprache möglich, sofern insgesamt die volle Wochenarbeitszeit abgedeckt wird; es steht nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Bitte geben Sie bei einem Teilzeitwunsch die Wunscharbeitszeit in Ihrer Bewerbung mit an.
 
Die Hansestadt Lübeck verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern auf der Grundlage des Frauenförderplans. 
 
Bei sonst gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber:innen bevorzugt berücksichtigt.
 
Die Hansestadt Lübeck ist bemüht, das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter:innen zu fördern. Erfahrungen und Fähigkeiten aus ehrenamtlicher Tätigkeit, die als Qualifikation anhand des Stellenanforderungsprofils von Bedeutung sind, werden bei der Stellen­besetzung berücksichtigt.
 
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
 
Bitte bewerben Sie sich bis zum 18. Juni 2024 über das Karriereportal der Hansestadt Lübeck (www.luebeck.de/jobs) unter der Kennziffer K 174 / 2024.

Von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail bitten wir abzusehen. Bewerbungen, die auf dem Postweg bei uns eingehen, werden nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgesandt.

Als Ansprechpartner:in für fachbezogene Fragen steht Ihnen Frau Manske, Telefon 0451 / 122 ‑ 4556, in personalwirtschaftlichen Angelegenheiten Frau Neuser, Telefon 0451 / 122 ‑ 1910 zur Verfügung.