Logo

Verkehrsingenieur:in für das Projekt VIAA

  • Hansestadt Lübeck
  • FB5
  • Ingenieur
scheme image
Wir suchen für unseren Bereich Stadtgrün und Verkehr zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n

Verkehrsingenieur:in für das Projekt VIAA

die Stelle ist im Rahmen des Projektes vorerst befristet bis zum 30. Juni 2026 zu besetzten. Ggf. ist eine Entfristung möglich. 

Lübeck VIAA („Lübecks Verkehrsmanagement wird intelligent, analytisch und agil“) ist ein Projekt der Hansestadt Lübeck, welches durch das BMDV (Bundesministerium für Digitales und Verkehr) gefördert wird. Es handelt sich dabei um ein digitales, multimodales und echtzeitfähiges Verkehrsmanagementsystem mit einem Projektvolumen von insgesamt knapp 5 Mio. Euro. Durch die Umsetzung diverser Teilprojekte, wie z.B. den echtzeitfähigen Verkehrsrechner und der analytischen Datenplattform, soll das Fundament für alle zukünftigen möglichen Erweiterungen des Verkehrsmanagements geschaffen werden.
 

Das Aufgabengebiet umfasst

  • Initiieren, Entwickeln und Betreuen eines innovativen Qualitätsmanagements der städtischen Lichtsignalanlagen in ämterübergreifender Zusammenarbeit
  • eigenverantwortliche Erarbeitung und Durchführung von Verkehrsuntersuchungen als Grundlage zur Klärung komplexer Fragestellungen im Zusammenhang mit Lichtsignalanlagen
  • eigenverantwortliche Definition und Ermittlung erforderlicher Kennzahlen und Indikatoren zur Bewertung der Verkehrsqualität sowie Durchführung von Optimierungsmaßnahmen
  • innovative Entwicklung und eigenständige sowie eigenverantwortliche Überwachung der Einhaltung von Qualitätsstandards für das digitale, multimodale, echtzeitfähige Verkehrsmanagementsystem
  • Grundlegendes Planen und fundamentales Bearbeiten von verkehrsbezogenen Themen in innovativen Bereichen wie z.B. Smart City, E-Mobilität und Autonomes Fahren
  • Unterstützung und Beratung der Verkehrsingenieur:innen in der Entwurfs- und Baureifplanung von Lichtsignalanlagen und Koordinierungen mit der Spezialsoftware VISSIM sowie Betreuen und Beurteilen von externen Planungen inklusive Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurfsplanung, Bauoberleitung
  • Umsetzung von komplexen verkehrstechnischen Projektierungen und Prüfung der Wirkungen während des Betriebes
  • Quantifizierung von Zielkonflikten in ihren unterschiedlichen Wirkungen und Darstellung verschiedener Belange
  • Eigenständige und eigenverantwortliche Planung von Optimierungsmaßnahmen an den Steuerungen der Lichtsignalanlagen und Koordinierungen, sowie anderen verkehrsbeeinflussenden Einrichtungen

Erwartet werden

  • Sie bringen ein abgeschlossenes Studium im Bereich Verkehrsingenieurwesen, Verkehrstechnik, Infrastrukturmanagement oder Elektrotechnik mit
  • Sie verfügen durch langjährige berufliche Erfahrung über gute Kenntnisse in der Planung von Lichtsignalanlagen und dem Einsatz verkehrstechnischer Planungswerkzeuge, wie beispielsweise LISA+ oder CROSSIG, VISSIM
  • Idealerweise Verfügen Sie über Kenntnisse im Umgang mit Verkehrsrechner- bzw. Verkehrsmanagementsystemen
  • Sie verfügen über gute Kenntnisse der MS-Office-Anwendungen
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten ist für Sie selbstverständlich
  • Sie verfügen über einen Fahrerlaubnis der Klasse B

Geboten werden

  • eine abwechslungsreiche und vielseitige Tätigkeit
  • die Teilnahme an der leistungsorientierten Bezahlung nach dem TVöD
  • die Leistungen des öffentlichen Dienstes (z. B. 30 Tage Jahresurlaub, Sonderzahlung)
  • regelmäßige Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen
  • sicherer und familienfreundlicher Arbeitsplatz mit flexibler Zeitgestaltung
  • ein Zuschuss zum NAHSH Jobticket bzw. eines Mobilitätszuschusses
Die durchschnittliche regelmäßige Wochen­arbeitszeit beträgt 39 Stunden; die Aufgaben sind bewertet nach Entgeltgruppe 12 TVöD. Es handelt sich um eine bis zum 30. Juni 2026 befristet zu besetzende Planstelle. Darüber hinaus wird Tarifbeschäftigten eine betriebliche Altersversorgung angeboten.
 
Teilzeitarbeitsmodelle sind ggf. nach Absprache möglich.
 
Die Hansestadt Lübeck verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern auf der Grundlage des Frauenförderplans. Da die Hansestadt Lübeck eine Erhöhung des Frauenanteils anstrebt, werden qualifizierte Frauen ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
 
Bei sonst gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber:innen bevorzugt berücksichtigt.
 
Die Hansestadt Lübeck ist bemüht, das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter:innen zu fördern. Erfahrungen und Fähigkeiten aus ehrenamtlicher Tätigkeit, die als Qualifikation anhand des Stellenanforderungsprofils von Bedeutung sind, werden bei der Stellen­besetzung berücksichtigt.
 
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
 
Bitte bewerben Sie sich bis zum 19. Juli 2024 über das Karriereportal der Hansestadt Lübeck (www.luebeck.de/jobs) unter der Kennziffer K 179 / 2024.

Von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail bitten wir abzusehen. Bewerbungen, die auf dem Postweg bei uns eingehen, werden nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgesandt.

Als Ansprechpartner:in für fachbezogene Fragen steht Ihnen Herr Bayer, Telefon 0451 / 122 ‑ 6641, in personalwirtschaftlichen Angelegenheiten Herr Pagell, Telefon 0451 / 122 ‑ 1196 zur Verfügung.