Logo

Abteilungsleiter:in Denkmalpflege

  • Hansestadt Lübeck
  • Voll/Teilzeit
scheme image
Wir suchen für unseren Bereich Archäologie und Denkmalpflege zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine:n

Leiter:in der Abteilung Denkmalpflege

Das Aufgabengebiet umfasst

  • als Abteilungsleitung Denkmalpflege:
    • Führungsfunktion im Sinne der Dienst- und Fachaufsicht, Anweisungs- und Zeichnungsbefugnis, Koordinierung und Festlegung der internen Arbeitsabläufe, Personaleinsätze, Kommunikation und Kooperation sowie Zielführung mit anderen Abteilungen/ Bereichen
    • die Wahrnehmung der Interessen der Denkmalpflege als Trägerin öffentlicher Belange sowie behördliche Tätigkeiten im Rahmen des Aufgabenspektrums als obere und untere Denkmalschutzbehörde
    • die wissenschaftliche Bewertung/ Einordnung von Fragen der Methodik und Praxis der Denkmalpflege (z. B. regenerative Energie; EneV, Verwendung von Ersatzmaterialien am Baudenkmal)
  • Gremienarbeit:
    • Teilnahme, Zuarbeit und Abarbeitung für öffentliche Ausschüsse und Sitzungen (Arbeitskreis für Archäologie und Denkmalpflege sowie Ausschuss für Kultur und Denkmalpflege, Teilnahme in Vertretung an den Amtsleiterrunden der VDL)

Erwartet werden

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Denkmalpflege
    oder ein gleichwertiges abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (wie Architektur, Bauingenieurwesen oder Kunstgeschichte) idealerweise mit einer Zusatzqualifikation in der Denkmalpflege (Aufbaustudiengang und/ oder Volontariat in der Denkmalpflege)
    oder ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Rechtswissenschaften mit Berufserfahrung im Denkmalrecht
  • mehrjährige Berufserfahrung in einer unteren und/ oder oberen Denkmalschutzbehörde (inkl. Verwaltungserfahrung)
  • sehr gute Kenntnisse der bundesweiten Denkmalschutzgesetze; denkmalpflegerischer und denkmalrechtlicher Grundsätze, Richtlinien und Empfehlungen; UNESCO-Welterberichtlinien sowie denkmal-, bau- und planungsrechtlicher Vorschriften
  • Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen, Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, Bereitschaft zu interdisziplinärer Arbeit, Flexibilität und Belastbarkeit
Darüber hinaus wünschenswert und von Vorteil sind:
  • nachweisbare Erfahrung in der Leitung von Mitarbeiter:innen idealerweise in einer öffentlichen Verwaltung
  • Berufserfahrung in der Drittmittelaquise
  • wissenschaftliche Publikationstätigkeit im Aufgabengebiet
  • Besitz der Fahrerlaubnis für PKWs und die Bereitschaft, den privaten PKW für dienstliche Zwecke, gegen Zahlung einer Entschädigung, zur Verfügung zu stellen

Geboten werden

  • Karriere und Verantwortung: abwechslungsreiche Fachaufgabe mit hoher Selbständigkeit und Verantwortung, eine gute Einarbeitung, ein kollegiales Umfeld in einem engagierten Team
  • Sicherheit und Leistungen: tarifgebundenes unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit attraktiven Sozialleistungen (z.B. 30-Tage-Jahresurlaub, Sonderzahlungen, vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersvorsorge), Rabatte und Vergünstigungen über Corporate Benefits
  • Flexibilität und Work-Lübeck-Balance: flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten und Telearbeit, vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Perspektive: Fortbildungsmöglichkeiten für den Aufgabenbereich, individuelle Weiterentwicklung und ein eigenes Fortbildungszentrum
  • Gesundheit und Vorsorge: Gesundheitstage, Betriebssport, aktive Pause
  • Nachhaltigkeit und Mobilität: monatlicher Zuschuss für das NAH.SH-Jobticket, Fahrradkauf, -miete oder -leasing
  • Kultur und Küstennähe: arbeiten in und für eine lebenswerte und lebendige Stadt an der Ostsee sowie einen Arbeitsplatz im Herzen der Lübecker Altstadt
Es handelt sich um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Die durchschnittliche regelmäßige Wochen­arbeitszeit beträgt 39 StundenTeilzeitarbeitsmodelle sind ggf. nach Absprache möglich.

Die Aufgaben sind bewertet nach Entgeltgruppe EG 14 TVöD. Darüber hinaus wird Tarifbeschäftigten eine betriebliche Altersversorgung angeboten.
 
Die Hansestadt Lübeck verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern auf der Grundlage des Frauenförderplans. Da die Hansestadt Lübeck eine Erhöhung des Frauenanteils anstrebt, werden qualifizierte Frauen ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
 
Bei sonst gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber:innen bevorzugt berücksichtigt.
 
Die Hansestadt Lübeck ist bemüht, das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter:innen zu fördern. Erfahrungen und Fähigkeiten aus ehrenamtlicher Tätigkeit, die als Qualifikation anhand des Stellenanforderungsprofils von Bedeutung sind, werden bei der Stellen­besetzung berücksichtigt.
 
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 19. Juni 2024 über das Karriereportal der Hansestadt Lübeck (www.luebeck.de/jobs) unter der Kennziffer K 129 / 2024.

Von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail bitten wir abzusehen. Bewerbungen, die auf dem Postweg bei uns eingehen, werden nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgesandt.

Als Ansprechpartner:in für fachbezogene Fragen steht Ihnen Herr Dr. Rieger, Telefon 0451 / 122 ‑ 7176, in personalwirtschaftlichen Angelegenheiten Frau Mladenoski, Telefon 0451 / 122 ‑ 1903 zur Verfügung.